(Anzeige)

Biobaumwolle-Revolution in Indien

Indien ist der zweitgrößte Baumwollproduzent der Welt und die konventionellen Baumwollproduktion hat dort nicht nur die Umwelt stark geschädigt sondern auch für soziale Mißstände gesorgt. Der Anbau von Baumwolle beansprucht zwar nur ein Fünftel der Agrarfläche in Indien aber mehr als die Hälfte der eingesetzten Pflanzenschutzmittel landet auf den Baumwollfeldern. Die Bauern, die die Baumwolle anbauen, müssen sich Geld leihen um die Samen, den Kunstdünger und die Pflanzenschutzmittel zu kaufen. Bei Ernteproblemen bedeutet dies oft das Aus für die einfachen Bauern.

Um dem entgegen zu wirken hat die holländischen Entwicklungshilfe-Organisation Solidaridad die Initiative Chetna ins Leben gerufen. Sie unterstützt Bauern beim Anbau von Biobaumwolle und zeigt ihnen z.B. wie sie natürlichen Dünger selbst herstellen können. Ein sehr sehenswertes Video von euronews.net auf komplett auf Deutsch.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen