(Anzeige)

100% bio & fair: bleed organic clothing erhält Naturland-Zertifikat

Bei Bio-Lebensmitteln steht das Naturland-Siegel für saubere Lebensmittel, deren Herstellung nach strengeren Richtlinien überprüft wird, als es die EG-Bio-Verordnung erfordert. Auch bei Textilien stellt der Verband hohe Anforderungen und das Naturland-Zertifikat garantiert Fasern aus rein ökologischem Anbau, die Rückverfolgbarkeit der gesamten Textilkette und die Einhaltung strenger sozialer Richtlinien. Im Juli 2010 wurde die Kollektion an innovativer Street- und Sportswear von bleed organic clothing nun mit diesem Zertifikat ausgezeichnet.

bleed organic clothing erhält Naturland-Zertifikat

Das junge Label aus dem Oberfränkischen Helmbrechts verwendet für alle Kleidungsstücke ausschließlich die von Naturland zertifizierte Biobaumwolle der Initiative MOBIOM aus Mali. Der Organisation gehören über 6.000 Kleinbauern an, die neben Biobaumwolle auch Sesam und Shea-Nüsse nach ökologisch korrekten Standards anbauen. Sie verzichten unter anderem auf die Verwendung von Pestiziden und künstlichen Düngemitteln und achten auf einen ausgewogenen Wechsel der Fruchtfolge. Zusätzlich zur Kontrolle des Rohstoffanbaus setzt Naturland außerdem Richtlinien für die Verarbeitung von Ökotextilien. So werden alle Verarbeitungsstufen, von der Verspinnung bis hin zur Veredelung, von Naturland kontrolliert und zertifiziert. Diese Normen gehen in einigen Punkten sogar über die Mindestanforderungen des weltweit anerkannten Global Organic Textile Standards (GOTS) hinaus. Beispielsweise sind Merzerisierung (Veredelungsverfahren für Baumwolle) sowie optisches Aufhellen der Stoffe nach Naturland-Richtlinien untersagt.

Neben Style, Coolness und Umweltverträglichkeit steht für die Macher von bleed organic clothing natürlich auch eine faire Produktion im Vordergrund: Dementsprechend gibt Naturland auch für die sozialen Bedingungen, unter denen die Produkte erzeugt und verarbeitet werden, ein Richtmaß vor. Die Sorge um die Gesundheit der Arbeiter, eine gerechte Bezahlung und die Einhaltung der Menschenrechte gehören dabei zu den Mindestanforderungen.

Für Michael Spitzbarth, Inhaber und Geschäftsführer von bleed organic clothing, ist die Kooperation mit Naturland ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Der Anspruch des 28-Jährigen: Mit seinem Label bleed will er innovative und progressive Ecowear liefern, die vom Feld bis in den Kleiderschrank unter ökologisch und sozial einwandfreien Gesichtspunkten hergestellt wird. Nach dem Motto „bleed for nature“ ist es ihm ein großes Anliegen aufzuzeigen, dass die Natur zugunsten lässiger Street- und Sportswear nicht „bluten“ muss. Dies wird mit der Zertifizierung durch Naturland zu 100 Prozent garantiert.

Weitere Informationen und Online-Shop: www.bleed-clothing.com

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen