(Anzeige)

Bio Baumwolle: Warum es eigentlich keine Alternative geben sollte

Kleidungsstücke aus Bumwolle finden sich in fast jedem Kleiderschrank, sie ist in Form von Handtüchern ebenso im Gebrauch wie etwa in Wattestäbchen. Der globale Wert des Anbaus von Baumwolle beträgt über 30 Milliarden US-Dollar und es gibt keine Nutzpflanze neben dem Anbau von Nahrungsmitteln mit der mehr Umsatz gemacht wird. Mehr als 2/3 der Baumwolle stammen dabei aus Entwicklungsländern und anstatt das Leben der Menschen dort zu verbessern, trägt die Erzeugung konventioneller Baumwolle oft zum Gegenteil bei: Kinderarbeit, die Vergiftung durch Chemikalien (beim Baumwollanbau werden mehr giftige Pestizide verwendet als sonstwo) oder die Zerstörung der Umwelt. Dagegen kann JEDER etwas tun!

Denn längst gibt es zahlreiche Alternativen aus Bio Baumwolle und fair gehandelter Produktion, die nicht nur ebenso gut aussehen, sondern auch zum Erhalt eines lebenswerten Planeten und der Verbesserung der Situation aller beteiligten Arbeiterinnen und Arbeiter beitragen. Im Video der Environmental Justice Foundation sind die Fakten noch einmal mit den entsprechenden Bildern untermalt.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen