(Anzeige)

ajoofa – Affenkunst auf Bio-Shirts

Das Modelabel ajoofa aus Deutschland verbindet Mode und Tierschutz auf ungewöhnliche Weise. Die angebotenen T-Shirts zieren Motive, welche von Affen gemalt wurden. Neben dieser Form der sinnvollen Beschäftigung von Zootieren spendet das Unternehmen auch Teile seiner Einnahmen zum Wohl des Tier- und Umweltschutzes.

Das Konzept von ajoofa hört sich sehr interessant an und das ist es auch. Das Wort ajoofa steht dabei für „art joins organic fashion“. Die Künstler hinter den Designs sind nämlich Menschenaffen wie etwa Barito. Der Orang-Utan hat Spaß am Malen und kreiert, wann immer er Lust hat, ein Bild nach seinen Vorstellungen. Dafür benötigt er das, was jeder Künstler verwendet: Pinsel, Farben, Finger und manchmal auch seine Füße. Er ist eben ein richtiger Freigeist. Doch wie kam es dazu, dass ein Affe zum Modedesigner wurde?

ajoofa Webseite

Die Idee kam mit Christine Peter, welche als Fachfrau für Tierbeschäftigung im Zoo Krefeld arbeitet. Dort wohnt auch Barito und gehört somit zu einem von vielen Zoobewohnern, der seinen Alltag nicht mit Langeweile in eintönigen Gehegen verbringen muss. Wer einmal im Zoo Krefeld war, der weiß, dort leben die Tiere ein wenig anders und Christine versucht ihren Teil zu einer kreativen Beschäftigung der Tiere beizutragen.

Für die Gründer von ajoofa – Yvonne Kaltenecker und Marcus Handvest – sind Tierschutz und Umweltschutz fest mit der Mode verankert. Gerade in Bezug auf die bedrohten Orang-Utans durch die Regenwaldrodung und den damit verbundenen Klimawandel. Da wird es immer wichtiger auf ökologische Alternativem umzusteigen, um die Umwelt zu entlasten. Die T-Shirts von ajoofa bestehen daher zu 100 Prozent aus Bio-Baumwolle, welche nach GOTS zertifiziert wurde. Fairtrade sichert zudem eine angemessene Bezahlung der Kleinbauern und faire Arbeitsbedingungen. Die Affenkunst-Shirts werden vor allem in Portugal hergestellt. Dadurch müssen keine langen Transportwege auf sich genommen werden.

Hier endet das Konzept von ajoofa jedoch noch lange nicht. Mit einem Teil der Einnahmen für die verkaufenten Shirts spendet das Unternehmen an diverse Projekte zum Schutze des Regenwaldes, der Tierwelt oder lokalen Einrichtungen wie dem Tierheim Ulm. Auch solche Projekte sind eine wichtige Form der Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen und Online-Shop unter www.ajoofa.com. Wie Design und Produkte entstehen ist im folgenden Video des Labels ajoofa zu sehen:

Text: Monika Zielinski

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen