(Anzeige)

Die ökologische und faire Cordhose der Cordhosenkampagne ist bestellbar

Im März 2012 wurde hier auf dem Grüne Mode Blog ja erstmals über die geplante öffentliche Gründung des Unternehmens „Cordhosenkampagne“ berichtet. Nachdem Gründer Alexander Schrörs die Entwicklung des Hosenmodells aus eigenen Mitteln bezahlt hatte, kamen dann im Sommer letzten Jahres über die Crowdfunding Kampagne zur öko-fairen Cordhose auf Startnext schnell die notwendigen 3.000 Euro zur Finanzierung der ersten Charge zusammen.

Nachdem damit die ersten 300 lfm Cordstoff von Kindermann, die Knöpfe und Nieten, die Garne, das Innenfutter und noch viele weitere Kleinigkeiten, bestellt werden konnten, zog sich der Prozsess der ersten Fertigung u.a. aufgrund unterschiedlich langer Lieferzeiten dann doch etwas hin. Eigentlich sollten die ersten Cordhosen der Cordhosenkampagne bereits zu Weihnachten fertig sein, doch der Start verzögerte sich bis zum April 2013. Seit dieser Zeit kann sie über die Webseite www.cordhosenkampagne.de bestellt werden.

Cordhosenkampagne - Webseite

Ein paar sehr interessante Fakten zur Cordhosenkampagne und der blauen Cordhose

Neben der Tatsache, dass das Unternehmen öffentlich gegründet wurde, legt Alex auch darüber hinaus größten Wert auf Transparenz. Zu diesem Zweck sind direkt unter den Bildern und der Beschreibung der Hose auf der Webseite alle Kostenpunkte der blaue Cordhosen offen gelegt. Jeder und jede kann also sehen, wie viel etwa der Stoff oder die Näharbeit gekostet hat und wie sich der Verkaufspreis von 90 Euro zusammensetzt.

Zudem ist wie bei der Teekampagne (die als Inspiration gedient hat) die Konzentration auf ein einziges Produkt der Kern des Geschäftskonzepts. So und über den Direktvertrieb sollen die Kosten möglichst niedrig gehalten werden. Schließlich sind 90 Euro für eine fair angefertigte Cordhose aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle (konzipiert für Herren aber auch von Damen tragbar) wirklich günstig. Angefertigt wird die Hose in einer Näherei in Polen und passenderweise umweltfreundlich verpackt in eine Lunchtüte aus Papier.

Und als Kuriosum am Rande erzählt Alex: „Ich hatte ja immer geschrieben, dass ich die Cordhosenkampagne so öffentlich auf meiner Internetseite gründe und beschreibe, damit sich hoffentlich mehr Menschen ermutigt fühlen, es mir gleich zu tun und ebenfalls ein ökofaires Textil auf den Markt bringen. Gerade gestern habe ich mich mit einem jungen Mann getroffen, der sich von mir inspiriert fühlt (seine Worte) und sich (mit seiner Freundin) an ökologisch und fair hergestellte Damenunterwäsche heranwagen will. An so ein Textil hatte ich nun gar nicht gedacht, ich hatte immer gehofft, jemand würde einen haltbaren blauen Wollpullover anbieten!

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit unter www.cordhosenkampagne.de

Das könnte Dich auch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen