(Anzeige)

Ethical Fashion Show 2013: Grüne Streetwear

Im Rahmen der Berlin Fashion Week wurde die Ethical Fashion Show Berlin bereits zum vierten Mal in den Hallen des ewerks veranstaltet. Vom 2. bis 4. Juli 2013 präsentierten sich so viele Aussteller wie noch nie, um Händlern, Journalisten und Besuchern ihre nachhaltige und faire Streetwear zu zeigen. Die Atmosphäre war locker und fröhlich, die Resonanz vor allem positiv.

Ethical Fashion Show in Berlin - Juli 2013Renate Künast eröffnet die Messe

Das ewerk in Berlin-Mitte begrüßte seine zahlreichen Besucher mit motivierten und gesprächigen Ausstellern aus diversen Bereichen der Öko-Mode und Accessoires. Wer sich für Streetstyle, Upcycling, wirklich tragbare oder innovative Ideen interessierte, der war auf der Ethical Fashion Show am richtigen Ort. Mit insgesamt 73 Ausstellern aus 15 Nationen war die dreitätige Veranstaltung für die Label und die Ausrichter der Messe Frankfurt ein voller Erfolg. Die Ausstellerzahl und die Besucherfrequenz sind zum Vorjahr gestiegen und dies zeigt deutliches Interesse an ökologisch-fairer Mode. Die Label haben sich vor allem über das Interesse von Großkunden und Vertretern der konventionellen Mode gefreut. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass die Berlin Fashion Week auch andere sehenswerte Plattformen mit viel Potentiel zu bieten hat.

Die Messe wurde am ersten Tag von Renate Künast (Vorsitzende Bündnis 90/Die Grünen) eröffnet. Diese schaute selbst neugierig zwischen die Taschen und Öko-Shirts. Für Künast steht fest, dass auch die Politik bessere Rahmenbedingungen für faire Mode schaffen muss. Sie wünscht sich für die Zukunft ferner ein Siegel, welches den Kunden die ökologische Kleidung deutlich signalisiert.

Ethical Fashion Show - Juli 2013

Newcomer und Trends

Die Besucher wurden auf der Ethical Fashion Show vor allem mit Themen wie faire Bezahlung, umweltschonende Stofffärbung, Zertifizierungen und nachhaltigen und kurzen Produktionswegen konfrontiert. Viele Designer und Unternehmen zeigten sich mit Herzblut und tiefer Zuversicht für die Entstehung sauberer Kleidung und verantwortungsvollem Ressourcenumgang. Dabei verfolgte jeder sein eigenes Konzept.

Im Bereich Upcycling gab es robuste Taschen von Feuerwear oder die farbenfrohe Damenmode von From Somewhere, sowie die klassischen Hemden von aluc hautnah zu bestaunen. In der Newcomer Area begrüßten junge Unternehmen wie ajoofa, Ayurvastra oder Wear Chemistry neugierige Interessenten. Über begeisterte Besucher konnte sich unter anderem auch das Jeanslabel Mud Jeans mit einem neuartigen Konzept freuen. Im Onlineshop können ökologische Jeans geleast werden, um anschließend zu neuen Hosen aufbereitet zu werden und einem neuen Träger erneut Komfort und Freude „auf Zeit“ zu geben.

Gemeinsam mit dem Greenshowroom im Hotel Adlon Kempinski und der Innatex bietet die Ethical Fashion Show eine der wichtigsten Messen für grüne Mode in Europa. Nach einer erfolgreichen Sommerausgaben darf man sich schon jetzt auf die Wintermessen im Januar freuen.

Ethical Fashion Show - Juli 2013

Hier gibt es weitere Berichte zu Göttin des Glücks, Ayurvastra, Feuerwear, ajoofa und Lebenskleidung aus der Ethical Fashion Show Berlin.

Text: Monika Zielinski / Fotos: Ethical Fashion Show

Das könnte Dich auch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen