(Anzeige)

Greenshowroom: Cashmere von edelziege

Der Greenshowroom im Hotel Adlon überzeugte seine Gäste durch ein edles Ambiente und ebenso edel präsentierte sich auch das Cashmerelabel edelziege von Saruul Fischer. Weiche Stoffe und bequeme Schnitte spiegeln nicht nur den persönlichen Geschmack der Designerin wieder, sondern lassen sich auch wunderbar in den Sommermonaten tragen.

edelziege - im Greenshowroom - Juli 2013Lochmuster und frische Farben für 2014

Cashmere für den Sommer? Diese Frage werden sich vielleicht einige stellen, wenn sie die neue Frühjahr/Sommer Kollektion 2014 von edelziege in Augenschein nehmen. Wolle mag zwar nicht ein typisches Sommermaterial für warme Tage sein, doch auch im Juli gibt es kühle Abende. So kann ein Cashmerejäckchen bei einem Cocktailabend oder nach einem Opernbesuch die perfekte Alternative zum Blazer sein. Für die neue Kollektion verwendet Saruul Fischer zudem frische Frühlingsfarben wie Grasgrün oder Peach, die zur eleganten Naturfarbe und dem klassischen Grau eine farbenfrohe Abwechslung bringen.

Neu ist zudem das Lochmuster. Bisher verwendete edelziege vor allem glatt gewebetes Cashmere. Mit einer neuen Webtechnik entstanden nun sehr leichte und romantische Lochstrick-Modelle. Die leicht transparenten Pullis und Cardigans lassen sich dadurch noch interessanter mit anderen Stoffen oder auch Dessous kombinieren. Ideal für den Sommer auch deshalb, weil reines Cashmere besonders atmungsaktiv ist und dadurch für ein angenehmes Hautklima sorgt.

edelziege - im Greenshowroom - Juli 2013Designs aus Ziegenhaar

Der direkte Hautkontakt beim Fühlen der edlen Materialien machte sofort deutlich, wie angenehm, federleicht und weich sich die edelziege Stücke beim Tragen anfühlen müssen. Saruul legt dabei viel Wert auf die Qualität ihrer Mode, welche gänzlich aus Cashmerewolle der Mongolei gefertigt wird. Für diese (nicht selbstverständliche) Reinheit gibt sie sogar Garantie. Eine Zertifizierung für Cashmerewolle gibt es in der Mongolei nach Fischers Angaben bisher noch nicht. Die Wolle stammt vor allem von freilebenden Herden der Nomaden ab und kann je nach Lebensraum der Ziegen andere Qualitätseigenschaft aufweisen. „Das ist ein lebendiges Material. Es ist erstaunlich wie die Farbe auf dem Stoff jedes Jahr ein wenig anders ausfällt“, erklärt Saruul Fischer gerade in Bezug auf das Silbergrau, welches immer wieder für ihre Kollektionen verwendet wird.

Die Wolle stammt vom Unterhaar der Kaschmirziege, welches zum Saisonwechsel einfach ausgekämmt wird. Nicht nur Saruul ist von diesem Material überzeugt, sondern auch ihre Kunden. „Jetzt bei dem späten Sommer, da haben mir Kunden geschrieben ‚Frau Fischer, ich bin froh, dass es so kalt ist, dann kann ich meinen Pulli noch anziehen'“, erzählte sie und lachte dabei verständnisvoll.

edelziege - im Greenshowroom - Juli 2013Die Kollektionen von edelziege entwirft Saruul Fischer selbst auf dem Papier und schickt sie dann ihrer Partnerin in Ulaanbaatar, welche die Schnitte auf die Webmaschinen überträgt. Bei den Designs hält sich Saruul ganz nach ihrem persönlichen Geschmack. Was sie selbst auch tragen würde, das wird entworfen. Studiert hat sie eigentlich Kommunikationswissenschaften, doch für Mode hat sie sich schon immer interessiert. Mit Cashmere fand sie zudem die Verbindung zu ihrer Heimat Mongolei und so entwickelte sich das Luxusunternehmen aus einer persönlichen Vorliebe.

Für die Zukunft hat edelziege schon einige Ideen. Doch zunächst möchte sich das Label verstärkt etablieren. „Ein Traum wäre mit Bio-Seide zu arbeiten. Ich liebe es selbst eine Seidenbluse anzuziehen und darüber einen Strickcardigan aus Cashmere“, schwärmte Saruul von einer der besten Kombinationen im Modebereich. Das Luxuslabel war mit seiner nachhaltigen Produktion und der hohen Qualität bestens auf der Messe im Greenshowroom aufgehoben.

Text & Fotos: Monika Zielinski

Das könnte Dich auch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen