(Anzeige)

Interview mit Irina Kaschuba, der Designerin von IKA BABEL

Fräulein PR fragt bei ihren Kunden nach: Was fasziniert sie? Was sind die Wünsche und Ziele? Wieso geht man den Weg in die Modebranche und für welche Zielgruppe wird designt?

made to love. Dieser Leitsatz von Irina Kaschuba, Designerin und Inhaberin des jungen nachhaltigen Schmucklabels IKA BABEL, vereint hohen Tragekomfort, eine einzigartige Gestaltung, Nachhaltigkeit und den Blick weg vom Mainstream. Die Schmuckstücke von IKA BABEL werden aus Biolachshaut, upcyceltem Leder oder auch Verschnittstücken gefertigt. Irina Kaschuba kreiert daraus hochwertige und mit großer Sorgfalt hergestellte Pretiosen, die dem Körper und der Seele einer Frau schmeicheln.

Portrait Irina KaschubaFräulein PR: „Was fasziniert Sie an der Mode?“

Irina Kaschuba: „Mode kann Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sein, kann eine Stimmung visualisieren und ein Statement abgeben. Was mich jedoch wirklich fasziniert ist der Aspekt der Mode, der nicht auf den ersten Blick sichtbar ist, wie zum Beispiel die Herstellungsweise und die Verwendung der Materialien. Und dann, am Ende, gibt es eben jene Lieblingsteile, die man immer wieder anzieht und in denen man sich wohlfühlt. Genau das möchte ich schaffen. Ein Lieblingsstück, das sich gut anfühlt und das man jahrelang tragen kann. Und bei dem man sich sicher sein kann, dass alle Aspekte berücksichtigt wurden.

Fräulein PR: „Wie entstand der Wunsch in der Modebranche zu arbeiten?“

Irina Kaschuba: „Es war ein langer Prozess, der auch nicht von Anfang an klar war. Rückwirkend allerdings schon. Über Reisen, einem begonnenen Kunststudium, Fotografie, einem Studium der Kunstgeschichte und der Ethnologie bis hin zu der Einsicht, dass Formen und Farben, kreieren und ausprobieren, wesentliche Bestandteile von mir sind. Dennoch habe ich erst gehadert. Nur Mode allein? – da fehlte mir etwas. Ich wollte eine Symbiose aus nachhaltiger Herstellungsweise und gutem Design schaffen. Was bringen einem schöne Sachen, die man in der nächsten Saison wegwirft und die letztlich die Erde kaputtmachen?

Fra?ulein PR: “ Für welche Frauen sind Ihre Produkte gemacht?“

Irina Kaschuba: „Für selbstbewusste Frauen, die ihren eigenen Wert kennen und schätzen, die bewusste Entscheidungen treffen, aber dabei keinesfalls auf gutes Design verzichten wollen. Für Frauen, die die Mischung aus sozialer Verantwortung und Luxus nicht ausschließen und für Frauen, die einfach schöne Dinge mögen.

Fräulein PR: „Was wird 2014 neu sein?“

Irina Kaschuba: „Wir arbeiten an einer Kettenkollektion und auch andere Produkte sind geplant. Es bleibt durchaus spannend….

Fräulein PR: „Wie identifizieren Sie sich selbst mit Ihrem Label?“

Irina Kaschuba: „Mir geht es in erster Linie um ein gutes Produkt, welches Sinn macht und die Trägerin möglichst nachhaltig überzeugt. Sind diese beiden Aspekte erfüllt, kommt ein einzigartiges Design ins Spiel. IKA BABEL ist mein „Baby“ – ich bin von jedem Schritt überzeugt und lebe auch persönlich nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit

Fräulein PR: „Bewundern Sie andere Designer und wenn ja, warum?“

Irina Kaschuba: „Es gibt großartige Frauen & Männer in diesem Bereich. Grundsätzlich zeugt es immer von Stärke sich gleichzeitig treu und in der Modebranche erfolgreich zu sein, aber ein Vorbild habe ich in dieser Hinsicht nicht. Dazu ist der Bereich, in dem ich mich bewege wahrscheinlich auch noch zu neu.

Mehr über IKA BABEL: www.ikababel.com
 

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen