(Anzeige)

Greenshowroom: Luxaa über ungewöhnliche Stoffe und die neue Kollektion

Auf dem Greenshowroom vom 14. bis 16. Januar 2014 stellte das deutsche Eco-Fashion Label Luxaa seine neue Kollektion „Themse“ vor und bot einen Einblick in die Beschaffenheit und die Eigenarten ihres bevorzugten Materials Tyvek.

Luxaa - Kollektion Themse - AW 2014/15Die puristische Mode der Designerin Anne Trautwein zeichnet sich nicht nur durch ihre schlichte Schnittführung aus, sondern vor allem durch das verwendete Material Tyvek. Dabei handelt es sich nämlich um ein Polyethylen, also ein Kunststoff, welches sich dennoch sehr gut für die Mode eignet. Nach einer Fühlprobe an einigen Kollektionsstücken stand schnell fest: Ja, das kann man an seinen Körper lassen und es fühlt sich sogar gut an. Die interessante Mischung auf einer geschmeidigen, papierartigen und leicht an Gummi erinnernden Textur macht neugierig auf das Tragegefühl. Zudem ist das verwendete Tyvek sehr leicht, fein und dünn verarbeitet. Luxaa wollte mit diesem Material etwas Neues und Innovatives in der Mode schaffen.

Auch Kunstfasern sind eco-tauglich

Auf die Idee mit Tyvek kam Anne Trautwein bereits während den Vorbereitungen für ihre Diplomarbeit. „Ich habe ein Material gesucht, was nicht mit Assoziationen verknüpft ist im Bereich Bekleidungstextil„, sagt sie. Für ihr Thema suchte sie nach ungewöhnlichen Stoffen, die dennoch in der Mode funktionieren. Bei einem Kunststoff denkt man zunächst möglicherweise an Polyester und eine eingeschränkte Hautatmung. Bei Tyvek handelt es sich jedoch um eine atmungsaktive Membran mit einer Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften als Kleidungsstück. So ist das sehr dünne Material mit winzig kleinen Löchern übersät, welche einen Luftaustausch möglich machen.

Für die Kollektionen von Luxaa kommt sowohl die fertige Tyvek Membran vom Hersteller DuPont zum Einsatz, wie auch ein Strickgewebe aus dem Material. Luxaa stellt den Strick selbst aus der Membran her. Diese wird dafür in Streifen geschnitten, verdreht und anschließend verstrickt. Im Gegensatz zu Baumwolle oder Wolle pillt Tyvek jedoch nicht. Auf das Strickverfahren hat das Label bereits ein Patent eingereicht.

Das Material gewährleistet somit nicht nur eine lange Haltbarkeit, sondern auch die Designs selbst. Für Luxaa stehen klassische und minimalistische Looks im Vordergrund. „Keine Fast Fashion, sondern Slow Fashion, könnte man sagen„, beschreibt Anne ihre Mode auch in Bezug auf lange Tragbarkeit.

Inspirationen zur neuen Kollektion „Themse“

Luxaa - Kollektion Themse - AW 2014/15Die neue Herbst/Winter 2014/15 Kollektion von Luxaa wurde von der Farbwelt und der Stimmung der londoner Themse inspiriert. Mit „Themse“ versucht die Designerin das Lichtspiel am Morgen und den Nebel am Wasser auszudrücken. Der Fokus wird zwar auf das Material gelenkt, aber auch auf die puristischen Silhouetten, welche wiederum die Frau und nicht das Kleidungsstück in den Vordergrund stellen sollen. In Bezug auf die Gestaltungslinie hat Anne eine klare Idee. „Das Kleid soll eher ausdrücken ‚Schau her, welche tolle Frau in mir steckt‘„, erklärt sie und möchte Mode machen, die eben nicht das Kleidungsstück in den Mittelpunkt rückt.

Für die neue Kollektion hat das Fashion-Label Luxaa erstmals Flanell eingesetzt, der genau wie die Seide und der Batist zertifiert sind. Für die Zukunft möchte das Label seine Kollektionen um weitere nachhaltig hergestellte Stoffe erweitern. So wird es demnächst auch recyceltes Leder (Lefa) für die Accessoires geben. Der nachhaltige Aspekt ist für Anne Trautwein eine selbstverständliche Begleiterscheinung, die im Zuge der Verarbeitung und der Philosophie rund um Tyvek entstand.

Weitere Informationen unter www.luxaa.de

Text: Monika Zielinski / Fotos: Luxaa / Agentur von Luxaa: blackbirdberlin.com

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen