(Anzeige)

Lavera Showfloor: Modenschauen vom 17. Januar 2014

Buttress & Snatch aus London

Das britische Dessous Label Buttress & Snatch ist bereits seit 2001 für seine Luxusunterwäsche in begrenzter Stückzahl bekannt. Seit einiger Zeit hat die Designerin Rachel Kenyon auch Bademoden in das Sortiment aufgenommen. Diese wurden auf dem lavera Showfloor präsentiert. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London und fertigt dort auch seine Kollektionen, deren Modelle überwiegend nach Auftrag gemacht werden. Damit fördert Buttress & Snatch die traditionelle Handwerkskunst und will den Dessous und Bademoden ein hohes Maß an Qualität verleihen.

Buttress & Snatch - Modenschau - Januar 2014 Buttress & Snatch - Modenschau - Januar 2014 Buttress & Snatch - Modenschau - Januar 2014

Buttress & Snatch – neue Kollektion

Auf dem lavera Showfloor präsentierten die Models die Vintage inspirierten Bikinis und Badeanzüge in einer verspielten Show jeweils zu zweit. Eine Kombination aus guter Laune, Strandfeeling und sexy Kurven machten die Show zu einem ersten Erlebnis an diesem Tag. Die Buttress & Snatch Bademode zeigte sich in einem bunten Farbmix mit vielen Rüschen, Polka Dots, Unifarben oder Karomustern. Höschen mit hoher Taille, ein goldener Bikini oder Einteiler mit Ankermotiv boten viel Abwechslung.

Prophetik aus den USA

Prophetik - Modenschau - Januar 2014Der Designer und Gründer Jeff Garner erweitert und vergrößert sein Label Prophetik schon seit rund 10 Jahren. Durch seine Naturverbundenheit kreiert er nicht nur ungewöhnliche Mode aus Inspiration der amerikansischen Bürgerkriegszeit, sondern stellt die Eco-Fashion auch in seiner Heimat Tennessee her. Dort verwendet er vor allem Pflanzenfarben und natürliche Stoffe wie Leinen oder Hanf. Für ihn gehört Nachhaltigkeit ebenso zum Status vom Luxusmode wie deren Design.

Prophetik – Highlights und neue Kollektion

Die Couture von Jeff Garner wurde auf dem lavera Showfloor in Kombination mit Live-Klassik und einer rockigen Musikeinlage von My Glorious eröffnet. Von Materialmixen wie Naturleinen, Chiffon, Seide und Pfauenfedern bis uniformen Jacken, Empirekleidern und ovalen Reifröcken gab es sehr viel zu sehen. Teilweise wurden sehr weibliche und romantische Kleider präsentiert und teilweise ungewöhnliche Vintagekreationen des 19. Jahrhunderts mit urigen Stoffen, Schleppen und Volants. Das Abschlusskleid präsentierte zudem eine unbekannte junge Frau, die der charismatische Designer am Abend zuvor kennenlernte und von ihr inspiriert wurde.

Prophetik - Modenschau - Januar 2014 Prophetik - Modenschau - Januar 2014 Prophetik - Modenschau - Januar 2014

Antithesis aus London

Antithesis- Modenschau - Januar 2014Das junge Label von Renée Lacroix und Zahra Ash- Harper unterscheidet sich mit seinem Konzept einer ganzjährigen Kollektion von vielen anderen Labeln. Die beiden Designerinnen kreieren wandelbare und kombinierbare Mode, die im Sommer und im Winter getragen werden kann. So gibt es zu den multifunktionalen Modellen zusätzliche Kragen, Ärmel oder tauschbare Dekorationen für die Kleider. Produziert werden die Kollektionen in kleinen Auflagen direkt in London. Damit will Antithesis oft tragbare und langlebige Kleidung für kreative Modeliebhaber schaffen.

Antithesis – transsasionale Kollektion

Auf dem lavera Showfloor zeigte Antithesis sein nachhaltiges Konzept für diverse Bereiche wie Jacken und Mäntel, Businessmode oder feminine Cocktailkleider mit verschiedenen Accessoires. Das kleine Schwarze gab es mal mit Fransen- und mal mit Rüschendetail entlang der Vorderseite. Ein weißes und ein türkises Teil, welche sowohl als Kleid, Rock oder Oberteil getragen werden können, wurden ebenfalls präsentiert. Die Kollektion überzeugte durch einen modernen, selbstbewusstes und urbanen Stil, welcher der Trägerin viel Spielraum und Raum zum Spielen mit der Mode gibt.

Antithesis- Modenschau - Januar 2014 Antithesis- Modenschau - Januar 2014 Antithesis- Modenschau - Januar 2014

Arrey Fashion aus Berlin

Arrey Fashion - Modenschau - Januar 2014Die letzte Schau auf dem lavera Showfloor war die Kollektion von Arrey Fashion (ehemals Arrey Kono). Die Designerin Arrey Enow aus Kamerun entwirft afrikanische Mode für feminine und moderne Frauen. Sie ist bekannt für die Verwendung von dunklen Stoffen, Plisse-Stoffen und innovativen Styles. Modestandards und Extravaganz zeichnen Arrey Fashion aus und machen die Mode zu kleinen Kunstwerken für besondere Anlässe oder besondere Frauen. Für die neue Kollektion war Auma Obama die Inspirationsquelle der Designerin.

Arrey Fashion – neue Kollektion

Die neue Herbst/Winter 2014/15 Kollektion von Arrey Fashion ist eine Symbiose aus Schwarz und hellem Creme. Auf dem lavera Showfloor präsentierte das Label figurbetonte Hosenanzüge in schimmernden Stoffen, taillierte Kleider und Röcke sowie ausgefallene Jacken und Blazer. Charakteristisch waren große Wellen im Stoff und Faltenwürfe, die der Mode einen schwungvollen und fast schon futuristischen Charakter gaben. Arrey sagte zu ihrer Kollektion im Anschluss ganz knapp und gelassen: „Was soll ich sagen? Es ist neu, es ist dunkel und cyber. Ich schaue in die Zukunft und was wärs dann“. Auma Obama hat sich zusammen mit Sängerin Joana Zimmer ebenfalls die Ehre gegeben und ist trotz ihrer Scheu zum Abschluss auch gelaufen.

Arrey Fashion - Modenschau - Januar 2014 Arrey Fashion - Modenschau - Januar 2014 Arrey Fashion - Modenschau - Januar 2014

Text & Fotos: Monika Zielinski

Das könnte Dich auch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen