(Anzeige)

FreiVon. – Crowdfunding für einen nachhaltigen und veganen Damenschuh

Schuhe müssen aus Leder sein und in Fernost produziert werden um dank eines günstigen Preises hier erfolgreich verkauft werden zu können? Es geht auch anders sagen Sarah und Paul, die Macher des neuen Labels FreiVon. und wollen den Beweis mit einem ersten Damenschuh liefern, dessen Finanzierung gerade auf der Crowdfunding-Plattform Startnext läuft.

Neben einem ansprechenden Design des Schuhs sind den Gründern dabei vor allem drei Dinge wichtig: Kein Einsatz von tierischen Materialien, eine nachhaltige und fair entlohnte Herstellung sowie die Produktion vor Ort in Deutschland. Nachhaltigkeit ohne Transparenz wäre dabei aber nur die Hälfte wert, weshalb direkt auf der eigenen Homepage offengelegt wird, woher die Materialien kommen oder wer die Hersteller dahinter sind.

Mittels Crowdfunding sollen im Idealfall 45.000 Euro zusammenkommen, die u.a. für die Herstellung von recycelbaren und biologisch abbaubaren Schuhsohlen aus nachwachsenden Ressourcen oder einem hochwertigen und für Schuhe verwendbaren Kunstleder benötigt werden. Zudem will sich das Team von FreiVon. auch dem wichtigen Thema des Schuhrecyclings widmen.

Angefertigt werden sollen die Schuhe dann in der Schuhmanufaktur Zarini (www.zarini.de) in Pirmasens, die auch bereits den Prototypen hergestellt hat.

Weitere Informationen unter www.freivon-schuhe.de sowie zur Finanzierung unter www.startnext.de/freivon

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen