(Anzeige)

INNATEX 37: Hersteller und Händler feiern Besucherrekorde

Trotz hochsommerlicher Temperaturen war die Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien, INNATEX 37, die vom 1. bis 3. August 2015 stattfand, ein voller Erfolg. Insgesamt 235 Labels präsentierten dort ihre Frühjahrs-/Sommerkollektionen 2016 und auch mehr als 1.450 Händler besuchten die Messe. Ähnlich hohe Besucherzahlen verzeichneten bisher laut Veranstalter nur die Sommermessen in den Jahren 2009 und 2010. Der Erfolg steht damit auch stellvertretend für das weiter wachsende Interesse an nachhaltig und fair hergestellter Mode insgesamt.

Eindruck von der INNATEX 37
Foto: Christian Grewe / christiangrewe.com für INNATEX

Zusammenarbeiten um die Standards im Ausland zu verbessern

Bei der Paneldiskussion am Sonntag beschäftigten sich Branchen-Experten mit dem Thema „Made in Europe“. Als Experten auf diesem Gebiet äußerten sich Vera Köppen (Country Representative Germany der Fair Wear Foundation), Claudia Lanius (Inhaberin und Geschäftsführerin der LANIUS natwear GmbH), Uli Ott (Inhaberin von Marlowe Nature) und Dr. Bernhard Felmberg (Ministerialdirigent des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ) dazu, weshalb eine Verbesserung der Arbeits- und Umweltbedingungen in den Produzentenländern zwar von allen Seiten gewünscht ist, jedoch nur langsam und Schritt für Schritt tatsächlich optimiert werden kann. Obwohl die Teilnehmer die Problematik unter verschiedenen Blickwinkeln angingen, war man sich vor allem darüber einig, dass man gemeinsam an einem Strang ziehen müsse und dass vor allem die Verbraucher Zugang zu validen Informationen rund um die Zustände in Produzentenländern erhalten sollten.

Neue Aussteller durchweg zufrieden

Neu dabei waren die als „DesignDiscoveries“ nominierten neuen Brands, Chicobags, Freivon, joah kraus, Lovjoi, Piccalilly, pla shoes by Irene Peukes, pude und Slow Artist. Sie zählten auch zu den 36 Erstausstellern auf der INNATEX 37 und zogen durchweg ein äußerst positives Fazit. Hervorragende Kontakte, Netzwerken, familiäre Atmosphäre sowie gute Order bei vergleichsweise geringen Quadratmeterpreisen für die Stände, machten die Teilnahme für Aussteller auf dieser Messe unisono zu einem Erfolg.

Netzwerken leicht gemacht

Wie üblich fand am Sonntag die große Messeparty statt, die nicht nur ein Highlight hinsichtlich des Feiern darstellte. Auch können dort in lockerem Rahmen viele interessante Business-Kontakte geknüpft werden, was Aussteller und Besucher stets als kostbaren Gewinn dieser Veranstaltung empfinden. Alexander Hitzel, Projektleiter der INNATEX, fasst zusammen: „Wir wünschen uns natürlich an erster Stelle, dass die Labels gute Order schreiben und somit ökonomisch erfolgreich ihren Heimweg antreten können. Jedoch ist uns auch bewusst, dass gerade die immer noch sehr kleine und feine Nische der nachhaltigen Textilien von größtmöglichem Austausch und von Kooperationen lebt. Das macht die Branche so besonders. Daher fördern wir aktiv das Get-together durch den bis ins Detail geplanten INNATEX-Event. Denn hier reifen oft noch zu später Stunde die besten Ideeen für Kooperationen miteinander.“

Weitere Informationen zur INNATEX Messe sind auf der offiziellen Webseite unter www.innatex.de zu finden, viele Fotos auf der Messe auf www.flickr.com.

Hinweis: Das Foto wurde unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0) Lizenz veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen