(Anzeige)

Fairtrade (TransFair)

Fairtrade ist ein alternativer Ansatz zum konventionellen Handel und basiert auf der Partnerschaft von Produzent und Konsument. Fairtrade bietet Produzenten bessere Geschäftsbedingungen und verbesserte Handelsabkommen. Den Produzenten wird es dadurch ermöglicht, ihre Zukunft zu planen und ihren Lebensstandard zu verbessern, da sie nicht mehr den Schwankungen des Weltmarktes ausgesetzt sind. Fairtrade mindert somit den enormen Druck der den Herstellern auf den Schultern lastet und bietet dem Konsumenten gleichzeitig eine Möglichkeit durch ein bewusstes Einkaufen die Folgen von Armut zu lindern.

Ist ein Produkt mit dem Fairtrade-Siegel gekennzeichnet, bedeutet dies, dass Produzent und Händler die Fairtrade Standards einhalten. Diese Standards thematisieren die Ungleichheit in Handelsabkommen, instabile Märkte und die Ungerechtigkeit im konventionellen Handel. Das Fairtrade Logo ist in über 50 Ländern erhältlich und zeichnet neben unzähligen Lebensmitteln wie Tee, Kaffee, Früchte usw. auch Produkte aus dem Non-Food Bereich aus. Fairtrade Standards existieren auch für Blumen, Sportartikel oder Baumwolle und Bekleidung.

Fairtrade nutzt zwei Möglichkeiten um die Lebenssituation von Menschen in Afrika, Asien und Südamerika zu verbessern: Erstens wird zertifizierten Bauern-Kooperativen und Plantagen der Marktzugang erleichtert und über faire Preise ein stabiles Einkommen zugesichert, zweitens profitieren Angestellte, da deren Fairtrade-zertifizierte Arbeitgeber einen Mindestlohn zahlen. Außerdem gestatten sie ihren Angestellten sich Gewerkschaften zu organisieren, zahlen Beiträge an die Krankenversicherung, gewährleisten sozial gerechte Arbeitsstandards und stellem eine Unterkunft für Ihre Angestellten bereit.

Der Fairtrade Mindestpreis hilft den Produzenten ihre Kosten zu decken und dient als Rettungsnetz wenn Marktpreise fallen und die Deckung der Kosten nicht gewährleistet ist. Falls der Marktpreis höher als der Fairtrade Mindestpreis ist, muss der Käufer den höheren Preis zahlen.

Fairtrade Produkte haben einen Mindestpreis, der an den Produzenten gezahlt werden muss und Produzenten erhaltenen zudem einen Bonus um in ihre Gemeinden zu investieren. Über die Verwendung dieses Bonus wird demokratisch innerhalb der Betriebe entschieden und das Geld wird in Schulen und Krankenhäuser, Arbeitsmaterialien oder neue Maschinen zur Erhöhung der Produktivität investiert.

Die Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT überprüft vor Ort, ob bei Produzenten und Händlern die Fairtrade Standards eingehalten und die sozialen, ökonomischen und ökologischen Standards erfüllt werden. Sie kontrolliert auch, dass die Produzenten den festgelegten Mindestpreis und den Fairtrade Bonus ausgezahlt bekommen. FLO-CERT ist das unabhängige Zertifizierungsunternehmen von Fairtrade International (FLO). Das Unternehmen zertifiziert Produzenten und Händler in über 70 Ländern nach den Fairtrade-Standards.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen